USG Übersetzungs–Service AG
menu.show

117
02.05.2019

Apple-Sprache

Die Worte „Absturz“ und „Problem“ sind ein No-Go in der Apple-Welt. Denn ein iPad oder ein iMac stürzt nie ab, auch wenn es abstürzt. So ein hässliches Wort nehmen Apple-Mitarbeiter nicht in den Mund, denn das ist jetzt verboten.

Also ein Absturz heisst neu in der Apple-Sprache: Der Computer „reagiert nicht“. Tönt natürlich viel besser, so wie wenn ich meiner Frau sage: Ich habe gestern Abend unseren Freundeskreis erweitert, statt: Schatz, ich habe Dich betrogen. Ausserdem stürzen höchstens Windows-Produkte auf Macs ab. Also mit Apple-Produkten gibt es nirgendwo, nirgends und nie ein Problem. Aber sollten trotzdem einmal Probleme auftauchen, nennt man diese: „Situationen“, denn es kann nicht sein, was nicht sein darf.

Diese Euphemismen lernt man übrigens in der Trump University, habe ich mir sagen lassen. Da wird dann statt von Steuerhinterziehung von Steuerharmonisierung gesprochen. Oder statt Atommülllager heisst es Entsorgungspark. Die erste Uni übrigens ohne Noten. Pardon, ohne schlechte Noten, was dann ein Abschluss mit „eingeschränkter Anerkennung“ bedeutet: Bachelor EA. Es fliegt auch nie jemand raus wegen Unfähigkeit, jeder bekommt „eine Chance auf eine neue berufliche Perspektive“, wie zum Beispiel Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika zu werden oder Ähnliches. Kurz, wir sind gegen Euphemismen, Apple-Sprache und Trumpismen. Wir schreiben in 33 Weltsprachen Klartext: www.usg.ch.

Italienische Wochen in Bern vom 6. bis zum 20. Mai 2019

Cari amici Unser Angebot steht: Während 2 Wochen gibt es 10% Rabatt auf Übersetzungen, Korrekturlesen oder Redigieren.

Ein überzeugendes Angebot für alle, die gerne kaltgepresstes Olivenöl über ihren Mozzarella mit Tomaten träufeln. Dazu salzloses Weissbrot essen und alles zusammen mit einem feinen Glas (un ombra) Rotwein abrunden. Wer das Codewort „Amici“ im Betreff zusammen mit einem Auftrag für eine Übersetzung ins Italienische oder ein Korrekturlesen in italienischer Sprache an info@usg.ch schickt, erhält 10% Rabatt, sofern der Auftrag über einen Mindestauftrag von CHF 80.– hinausgeht. Das gilt für alle Ausgangssprachen aus dem EU-Raum, inklusive British und American English. Ein echtes „Baci“ für Italienfans.

Unsere Übersetzer übersetzen in 33 Sprachen. Das ist unsere Kernkompetenz, die wir seit exakt 40 Jahren beherrschen. Übersetzen allein ist uns aber nicht gut genug. Wir wollen immer ein bisschen besser sein als das Original. Das ist unser Credo. Diese Qualität garantieren unsere Übersetzer und Lektoren mit dem 4-Augen-Prinzip: zwei Augen übersetzen, zwei Augen lektorieren. Beim Lektorieren überprüfen wir textvergleichend Inhalt, Terminologie, Stil und Vollständigkeit sowie Darstellung und Form der Übersetzung. Orthografie, Grammatik und Interpunktion gehören selbstverständlich dazu, auf Wunsch auch mit Gut zum Druck. Das macht uns absolut einmalig auf dem Schweizer Markt und Sie hoffentlich „molto felice“.

Qiou oder nicht qiou, das ist die Frage

Qiou heisst auf Chinesisch: arm, hässlich und obendrein noch dreckig. Jedes neue Wort wird im Chinesischen aus ca. 50 000 existierenden Schriftzeichen zusammengesetzt. So wird das Wort Computer mit zwei Schriftzeichen gebildet: eines für Elektrizität und eines für Gehirn. Doch zurück zu „qiou“: Es handelt sich hier um die Verschmelzung von quiong (arm), chöu (hässlich) und tu (Dreck). Genau übersetzt heisst es also: Ich bin nicht nur hässlich, sondern so arm, dass ich Dreck fressen muss.

In der chinesischen Gesellschaft spielen vor allem Geld und Schönheit eine grosse Rolle. Der Gegensatz dazu ist eben „qiou“. Menschen, die sich so bezeichnen, tun dies aus Trotz und aus Zynismus der eigenen Situation gegenüber. Viele Chinesen sind heute nicht mehr bitterarm, aber nur wenige können sich ein Leben in Shanghai oder Peking leisten. Präsident Xj Jinping meint: Jeder könne sich durch harte Arbeit und Fleiss den chinesischen Traum erfüllen und am Wohlstand teilhaben. Doch das neue Wort „qiou“, das in keinem Wörterbuch zu finden ist, zeigt, dass viele Menschen längst den Glauben an ein besseres Leben und an den auf Lebenszeit gewählten Präsidenten verloren haben. Wir hingegen glauben, dass wir in diesem Jahr noch viel mehr Übersetzungen ins Chinesische machen werden: www.usg.ch.

Anmelden

Archiv

newsletter.name
newsletter.date
116
21.03.19
Toxisch
Benching? Orbiting?? Bread­crumbling???
Das Rahmen­abkommen zwischen der Schweiz und der EU aus Sicht eines kleinen Übersetzungs­dienstleisters
115
19.02.19
Es stinkt im Karpfenteich
Wenn es Sie ärgert, dass es auf der Bank 0% Zins gibt, sollten Sie besser Teilhaber einer Schweizer Uhrenmanufaktur werden.
Über das Mögliche und Wirkliche beim Übersetzen